Johanniter-Jugendclubs messen sich im Hallenfußball

Von wegen träge Ferien – Jugendliche aus sechs, von den Johannitern betreuten Jugendzentren trafen sich am 9. Februar in der Behringer Sporthalle. Der Einladung des Behringer „Krokotreffs“ gefolgt sind Kinder und Jugendliche aus Gerstungen, Krauthausen, Markuhl, Mihla und Treffurt. Nach insgesamt 21 Spielen stand das Team aus Marksuhl als Sieger fest. Das war eine große Überraschung, denn die größtenteils unter 14-jährigen ließen auch das deutlich ältere Team aus Krauthausen klar hinter sich. Auch die Behringer Rentner Karl Heinz Gröger und Bernhard Przygoda, die sich dankenswerterweise bereit erklärten, das Schiedsgericht zu übernehmen, zeigten sich von der spielerischen Leistung der Kinder beeindruckt. Bei Krauthausen – bisher fest auf den Siegerplatz der Fußballturniere gebucht – reichte es immerhin noch für den Silberpokal. Platz drei belegte der Jugendclub Mihla.

Birgitt Suck vom Krokotreff ist zufrieden. „Es hat alles super geklappt.“ Ein paar Kühlpacks wurden für kleinere Prellungen verbraucht, aber im Großen und Ganzen verlief das Turnier freundlich und fair. Genau so hatte es sich das Johanniter-Team vorgestellt. Im „Jugendforum“ der Region wünschten sich die Jugendlichen mehr sportlichen Austausch. Nach der Begeisterung bei den letzten Veranstaltungen, werden im Laufe des Jahres noch weitere Begegnungen in unterschiedlichen Sportarten folgen.

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. begleitet mit 6 Pädagoginnen und Pädagogen rund 30 Jugendeinrichtungen im nördlichen Warburgkreis. Betreute Angebote werden derzeit in Behringen, Berka/Werra, Gerstungen, Großenlupnitz, Marksuhl, Mihla und Treffurt unterbreitet. Im Frühjahr soll auch in Creuzburg der Betrieb wieder aufgenommen werden.