Bald kann es weiter gehen.

Die Landesregierung hat die Jugendarbeit mit Einschränkungen am 13.5. wieder freigegeben. Der Wartburgkreis hat seine Verfügungen am 15.5. angepasst. Im Grunde könnte es also mit unseren Angeboten wieder losgehen. Ein paar Hindernisse gibt es aber noch zu überwinden.

Grundvoraussetzung dafür, dass wir in den Jugendtreffs wieder Angebote machen dürfen, ist ein mit dem Landratsamt abgestimmtes Infektionsschutz- und Hygienekonzept. Die fachlichen Empfehlungen des Thüringer Bildungs- und Jugendministeriums (TMBJS), die Grundlage dieser Konzepte sein müssen, haben uns am 20.05. erreicht. Am selben Tag haben wir uns im Team auf ein Hygienekonzept verständigt, dass nun noch an die Einrichtungen angepasst und mit dem Jugendamt abgestimmt werden muss. Außerdem müssen wir noch viel Hygienematerial beschaffen, was momentan zwar schon besser, aber immer noch nicht ganz einfach ist. – Kurzum – Frühestens geht es mit unseren Angeboten am 25.05. weiter, wir rechnen eher mit dem Ende der Woche. Die Stadt Treffurt hat zum Beispiel bereits verfügt, dass das Jugendzentrum dort erst nach Pfingsten wieder öffnen darf.

Auch dann müssen wir noch mit Einschränkungen leben. Die Regeln sind im Fluss, und in den nächsten Wochen kann sich noch einiges ändern. Aber aus heutiger Sicht gilt:

  • Die allgemeinen Abstandsregeln gelten auch für uns. Pro 5 m² im Jugendtreff dürfen wir nur eine Person herein lassen. Mund-Nase-Schutz gilt ähnlich wie in der Schule.
  • Wir sollen überwiegend mit festen Gruppen arbeiten. Einfach kommen und solang dableiben, wie man Lust hat, wird erst mal nicht gehen. Wir bemühen uns, dafür so flexible Lösungen wie möglich zu finden.
  • Gemeinsam Kochen , Brett- und Kartenspiele – alles, bei dem man sich zu nahe kommen muss oder sich Gegenstände hin- und herreichen muss – fällt vorläufig aus.
  • Auch die Schul-AGs können in diesem Schuljahr voraussichtlich nicht mehr stattfinden.

Immerhin: Wir sind wieder für euch da. Natürlich waren wir nie ganz weg. Wir haben Videokonferenzen gemacht, ihr konntet uns telefonisch erreichen, und wir haben viele Gespräche (immer schön mit Abstand) auf der Straße geführt. Trotzdem freuen wir uns darauf, unsere eigentliche Aufgabe wieder erfüllen zu können. Ihr könnt in den Betreuten Treffs mit uns reden, ihr könnt euch bei uns mit euren Freunden treffen, ihr könnt zusammen Dart, Billard und Konsolenspiele spielen, ihr könnt Musik hören und Hilfe beim Hausaufgabenmachen bekommen.

Es waren verrückte Zeiten. Hoffen wir, dass das tiefste Tal durchschritten ist. Dazu können wir alle beitragen: Werdet nicht leichtsinnig. So frustrierend es ist, die Abstandsregeln haben ihren Sinn. Umso besser wir die Regeln einhalten, desto schneller können wir unsere alte Freiheit zurück bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.