Ferienaktion vom 12. – 16.08. für VG Hainich-Werratal und Treffurt

In der letzten Woche der Sommerferien findet wieder unsere große Ferienaktion statt. Die Teilnahme kostet 75 Euro. Anmeldeschluss ist der 28.06. Wenn mehr Anmeldungen eingehen als Plätze zur Verfügung stehen, entscheidet die Reihenfolge des Eingangs.

Die Anmeldeflyer sind ab sofort verfügbar. Sie werden über die Regelschulen Mihla und Treffurt verteilt, oder können in den dortigen Jugendclubs abgeholt werden. Zusätzlich stehen sie hier auch als PDF zum selbst Ausdrucken zur Verfügung.

Wir haben leider technische Schwierigkeiten mit unserer Webseite. Der Ferienflyer kann unter jugend.treffurt.de herunter geladen werden.

Johanniter-Jugendclubs messen sich im Fußball

Fußballer tritt gegen den Ball.

Neun Teams aus Jugendclubs der Johanniter-Jugendarbeit trafen sich vergangenen Samstag in Behringen zu einem Hallenfußballturnier. Nach viereinhalb Stunden siegte das Team „Treffurt 2“ im Endspiel knapp über die Mannschaft des Krauthäuser Jugendclubs. Den dritten Platz belegte der Jugendclub „Montana“ aus Unterellen.

Bewegung und Gesundheit zu fördern ist ein Ziel der Jugendarbeit der Johanniter. Deshalb finden im Laufe des Jahres mehrere Freizeitturniere unterschiedlicher Sportarten statt. Auch wenn viele Vereinssportlerinnen und –sportler teilnehmen, liegt der Fokus auf dem Spaß- und Freizeitcharakter. So spielen auch gemischtgeschlechtliche Teams. Und in fast allen Teams sind auch Spieler vertreten, die sonst keinen oder nur wenig Sport treiben. Für dieses Jahr sind noch ein Beachvolleyball- und ein Tischtennisturnier geplant.

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ist Träger der regionalisierten Jugendarbeit im nördlichen Teil des Wartburgkreises. Das Gebiet umfasst die Städte und Gemeinden Gerstungen, Hörselberg-Hainich, Treffurt und Werra-Suhl-Tal, sowie die Verwaltungsgemeinschaft Hainich-Werratal. Die Finanzierung der Arbeit wurde durch den Wartburgkreis Ende 2018 für weitere fünf Jahre bis 2023 gesichert. Das Budget wurde dabei nicht ausreichend an gestiegene Kosten angepasst. Daher konnte die Stelle einer in Ruhestand gegangenen Mitarbeiterin nicht neu ausgeschrieben werden. Für die Arbeit stehen nun nur noch fünf statt bisher sechs pädagogische Fachkräfte zur Verfügung, weshalb viele kleinere Jugendclubs nun nicht mehr betreut werden können.

ARTour- Projekt in Treffurt

Für Jugendliche aus Treffurt stehen durch das EU-Projekt „ARTour – Me and my Region“ 2019 wieder spannende Aktivitäten bevor:

  • Filmworkshop in den Osterferien – In 4 Tagen drehen wir einen Film. Damit unsere Darsteller wirklich das Beste aus sich herausholen, haben wir uns Unterstützung durch eine professionelle Schauspielerin geholt. Der Film wird anschließend bei einer „Premierenfeier“ im Jugendclub vorgeführt und danach in unserem Youtube-Kanal veröffentlicht.
  • Finnlandfahrt in den Sommerferien – Wir besuchen unsere Finnische Partnergruppe in der Region Joensuu. Dort treffen wir auch auf unsere Freunde aus Luxemburg und Frankreich, erkunden die Gegend werden gemeinsam kreativ.
  • Theaterworkshop in den Herbstferien – Fünf Tage lang erarbeiten sich die Teilnehmenden ein eigenes Theaterstück. Sie lernen, auf der Bühne präsent zu sein, Gefühle herüber zu bringen und klar und deutlich zu sprechen. Das sind Fähigkeiten, die man auch in Schule und Beruf immer wieder gut gebrauchen kann. Der Workshop endet Freitag abend mit einer Aufführung. Beim letzten Workshop waren rund 50 Zuschauer von der Aufführung begeistert.

Der Flyer mit Anmeldung und weiteren Infos wird in der ersten Februarwoche in Treffurt verteilt. Weitere Tagesworkshops können noch hinzukommen.

Sommerferienaktion 12. bis 16. August

Wie in den letzten beiden Jahren soll es auch 2019 wieder eine Aktionswoche der Johanniter-Jugendarbeit für die VG Hainich-Werratal und die Stadt Treffurt geben. Sie soll diesmal in der letzten Ferienwoche vom 12. bis 16. August stattfinden. Zur Zeit arbeiten wir das Programm aus. Die Anmeldung soll ab Ende März möglich sein.

Fußballturnier der Jugendclubs am 16.02.

Am 16. Februar 2019 treffen sich die Jugendclubs der Johanniter-Jugendarbeit im Wartburgkreis zum zweiten Mal für ein Hallenfußballturnier in Behringen. Anmeldung und Anreise werden über die Jugendbetreuer_innen vor Ort organisiert.

Gespielt wird fünf gegen fünf. Ausdrücklich sind bei dem Turnier auch Mädchen und ‚Freizeitkicker‘, die nicht im Verein trainieren willkommen.

TLZ berichtet über Vertragsverlängerung und Turnier

Am 3. Januar berichtete die TLZ in ihrer Onlineausgabe über die Verlängerung des Vertrages zwischen Johannitern und Wartburgkreis zur Umsetzung der regionalisierten Jugendarbeit. Bis 2023 sind die Mittel vorerst gesichert.

Im selben Bericht geht sie auch auf das Tischtennisturnier ein, das im Rahmen des Jugendforums in Gerstungen stattfand.

Der vollständige Bericht ist hier zu lesen:

https://www.tlz.de/web/zgt/suche/detail/-/specific/Vertraege-zwischen-Kreis-und-Traegern-der-Jugendsozialarbeit-verlaengert-918698528

Jugendforum befürwortet weitere Projekte

Am 9. November traf sich unser Jugendforum, um weitere Kleinprojekte aus dem Jugendfonds der lokalen Partnerschaft für Demokratie zu beraten. Alle eingereichten Projekte fanden die Zustimmung der zusammengekommenen Jugendlichen aus Gerstungen, Marksuhl, Berka/Werra, Mihla und Treffurt. Da die vorhandenen Fördermittel ausreichten, konnten alle Anträge bewilligt werden.

Gefördert werden in dieser Runde:

  • Töpfern mit mehreren Generationen – Jugendliche aus dem Jugendzentrum Behringen wollen mit älteren Frauen gemeinsam Töpfern und so dieses Handwerk von ihnen lernen. Hierfür wird entsprechendes Töpfermaterial gebraucht.
  • Hamlet als Rap – Die Theatergruppe Gerstungen probt das Shakespeare-Stück „Hamlet“. Um den Stoff auch jüngeren Nahezubringen, will die Kindergruppe die Geschichte als Rap-Song rüber bringen und soll dafür angemessen eingekleidet werden.
  • Offener Musikraum – Im Jugendzentrum Gerstungen entsteht ein offener Musikraum, der jungen Menschen zum Musikmachen zur Verfügung steht, ohne dass sie dafür das nötige Equipment immer mitschleppen müssen. Nachdem im ersten Durchgang bereits eine Gesangsanlage gefördert wurde, wünschen sich die Jugendlichen jetzt noch einen Gitarrenverstärker.

Mit dem Jugendfonds unterstützen das Bundesprogramm „Demokratie leben“ und das Thüringer Landesprogram „Denk Bunt“ Eigeninitiative und demokratisches Engagement junger Menschen. Als Träger der Jugendarbeit im nördlichen Wartburgkreis erhielten wir Johanniter 2018 insgesamt 3.000 € an Fördermitteln, über deren Verwendung Jugendliche selbst entscheiden dürfen. Auch 2019 wird es voraussichtlich wieder einen Jugendfonds geben. Die Höhe steht noch nicht fest. Mit euren Projektideen könnt ihr euch aber schon jetzt umbis zu 300 Euro bewerben.

Frankreichfahrt für Treffurter Jugendliche

Im Rahmen des ARTour-Projekts in Kooperation mit der Stadt Treffurt besuchen wir in den Sommerferien das Partnerprojekt in der Französischen Bretagne.

Am Sonntag 15. Juli brechen wir am Eschweger Bahnhof auf in Richtung Rennes, wo wir die Nacht im Hotel verbringen. Montag Mittag holen unsere Französischen Freunde uns ab. Gemeinsam mit den Gruppen aus Luxemburg und Finnland fahren wir dann in ein nahegelegenes Seminarhaus, wo wir wir die nächste Woche verbringen. Am Sonntag, 22. Juli fahren wir mit dem TGV zunächst nach Paris, wo wir noch einen kleinen Zwischenstopp einlegen, bevor es am Dienstag den 24. Juli wieder zurück geht.

Die Fahrt ist mitterlweile ausgebucht. Im Rahmen des ARTour-Projekts finden im Herbst noch zwei Tagesworkshops und ein fünftätiger Theaterworkshop statt. Auch in den nächsten Sommerferien gibt es Ende Juli wieder eine Fahrt – diesmal nach Finnland.

Treffurter Juggerkinder holen „Fairnesspokal“ bei der Deutschen Meisterschaft

Zum fünften Mal nahm am vergangenen Wochenende die Jugger-AG der Johanniter-Jugendarbeit Treffurt an den Deutschen Kinder- und Jugendmeisterschaften ihrer Sportart teil und ging mit dem „Fair-Play-Pokal“ nach Hause.

Aus rein sportlicher Sicht hatten die 8 bis 11-Jährigen Kinder bei dem Turnier in Halle an der Saale keine große Chance. Die meisten von ihnen waren zum ersten Mal dabei. Und in der Klasse der unter 14-Jährigen waren die anderen Teams im Durchschnitt zwei Jahre älter. Aber zu gewinnen war auch gar nicht das Ziel. In erster Linie war es für uns eine Gelegenheit, mal raus zu kommen, von anderen zu lernen und als Gruppe zusammen zu wachsen. Gemessen daran hat das Team der „New Legends“ die Erwartungen sogar übertroffen. Gespielt wurde über zwei Sätze, die jeweils endeten, wenn ein Team 5 Punkte hatte. Nur eins ihrer acht Spiele haben die Kinder verloren, ohne selbst wenigstens einen „Jugg“ zu machen. Oft waren es mehrere, einmal haben sie sogar einen Satz gewonnen. Und viele Spielzüge haben sie sich auch von deutlich größeren Kindern nur nach langen und spannenden Duellen abringen lassen. Besonders stolz können sie darauf sein, als einzige Mannschaft überhaupt dem späteren Sieger ein „Gegentor“ abgetrotzt zu haben. Aber vor allem haben sie bis zu letzten Sekunde mit voller Energie gekämpft, auch wenn sie vier zu null zurück lagen.
Ihre Freundlichkeit und Spielfreude haben sich am Ende für die „New Legends“ ausgezahlt. Eine Besonderheit der Jugger-Meisterschaft ist, dass es nicht nur um die Punkte geht. Nach jedem Spiel bewerten die Mannschaften sich gegenseitig nach Fairnessgesichtspunkten. Dabei haben die neun Jungen aus Treffurt ordentlich gepunktet. Und so kam es, dass sie unter johlendem Applaus der insgesamt 30 anwesenden Kinder- und Jugendteams den Fair-Play-Pokal entgegen nehmen durften. Da waren auch die Eltern stolz. Einige von ihnen haben den relativ nahen Veranstaltungsort genutzt, um sich einen Eindruck zu verschaffen. Besonderer Dank gilt dabei dem Vater von zwei der Jungs, der das ganze Wochenende mit der Gruppe unterwegs war, und immer ein gutes Auge darauf hatte, dass es allen gut ging. Ohne diese Unterstützung könnte ich solche Fahrten nicht machen.

Jugger verbindet stilisierte Schwertkampfelemente mit klassischem Mannschaftssport und spricht mit dieser Mischung viele an, die mit den traditionellen Sportarten nicht erreicht werden. Spaß an Bewegung, Team- und Konfliktfähigkeit stehen in der AG vor dem sportlichen Ehrgeiz. Mit Beginn der Ferien geht die AG in die Sommerpause und wird Ende August wieder starten. Die Gruppe ist jederzeit offen für Neuzugänge ab acht Jahren. Auch wenn sie im Moment nur aus Jungen besteht, sind auch Mädchen herzlich willkommen. Im Turnier waren sogar einige Mannschaften weit vorn dabei, die überwiegend aus Mädchen bestanden.